Beim Klick auf den Namenszug öffnen sich Informationen zu Prof. Dr. Kautzsch. Beim Klick auf das Bild öffnet sich das Vorwort!

Prof. Dr. Emil Kautzsch

Textbibel

Das Alte Testament

Das Buch Hiob.

Kapitel 40.

Jahwes Anwort auf Hiobs Herausforderung. Hiob demütigt sich willig vor Jahwe. (Fortsetzung)

1 Und Jahwe antwortete Hiob und sprach:
2 Hadern mit dem Allmächtigen will der Tadler?
Der Ankläger Gottes antworte darauf!
3 Da antwortete Hiob Jahwe und sprach:
4 Fürwahr, zu gering bin ich; was soll ich dir erwidern?
Ich lege meine Hand auf meinen Mund.
5 Einmal habe ich geredet und werde es nicht wiederholen -
ein zweites Mal, und werde es nicht wieder thun!
6 Da antwortete Jahwe Hiob aus Wettersturm und sprach:
7 Auf, gürte deine Lenden wie ein Mann:
Ich will dich fragen und du belehre mich!
8 Willst du gar mein Recht zunichte machen,
mich verdammen, damit du Recht behaltest?
9 Hast du denn einen Arm wie Gott
und vermagst du mit gleichem Schall wie er zu donnern?
10 Schmücke dich doch mit Majestät und Hoheit!
Umkleide dich mit Glanz und Herrlichkeit!
11 Laß sich ergießen deines Zornes Fluten
und wirf mit einem Blicke jeden Stolzen nieder!
12 Mit einem Blicke demütige jeden Stolzen
und strecke die Gottlosen zu Boden.
13 Birg sie im Staube allzumal,
banne ihr Angesicht an verborgenem Ort,
14 so will auch ich dich loben,
daß deine Rechte dir Sieg verschafft!

15 Sieh nur das Nilpferd, das ich schuf wie dich;
Gras frißt es wie ein Rind!
16 Sieh nur seine Kraft in seinen Lenden
und seine Stärke in den Muskeln seines Leibes.
17 Es streckt seinen Schwanz wie eine Ceder aus,
die Sehnen seiner Schenkel sind dicht verschlungen.
18 Seine Knochen sind Röhren von Erz,
seine Gebeine wie ein eiserner Stab.
19 Das ist der Erstling von Gottes Walten;
der es schuf, reicht dar sein Schwert.
20 Denn Futter tragen ihm die Berge,
wo alle Tiere des Feldes spielen.
21 Unter Lotusbüschen lagert es,
im Versteck von Rohr und Schilf.
22 Lotusbüsche überdachen es, um ihm Schatten zu geben,
des Baches Weiden umfangen es.
23 Wenn der Strom anschwillt, bangt es nicht,
bleibt ruhig, wenn ein Jordan gegen seinen Rachen andringt.
24 Vermag es einer von vorn zu packen,
mit Sprenkeln ihm die Nase zu durchbohren?

25 Kannst du das Krokodil mit der Angel ziehen
und mit der Schnur seine Zunge niederdrücken?
26 Ziehst du ihm eine Binsenschnur durch die Nase
und durchbohrst du mit dem Haken seine Backe?
27 Wird es dir viel Flehens machen
oder dir gute Worte geben?
28 Wird es einen Vertrag mit dir eingehen,
daß du es für immer zum Sklaven nehmest?
29 Wirst du mit ihm spielen, wie mit einem Vöglein
und kannst du es anbinden für deine Mädchen?
30 Feilschen darum die Zunftgenossen,
verteilen es unter die Händler?
31 Kannst du sein Haupt mit Stacheln spicken
und seinen Kopf mit schwirrenden Harpunen?
32 Lege nur deine Hand an es -
gedenke, welch' ein Kampf! du wirst's nicht wieder thun.